Skip to main content

Kredit abgelehnt? Das sind die Gründe

Wer sich dafür entscheidet, einen Kredit aufzunehmen, möchte natürlich nicht mit einer Ablehnung des Antrags konfrontiert werden. Viele Darlehen dienen der Überbrückung von Engpässen und sollten deshalb so schnell wie möglich verfügbar sein. Aber auch beim Hausbau oder der Renovierung einer Wohnung ist eine negative Entscheidung seitens der Bank sehr ärgerlich. Für viele mag eine solche Entscheidung auf den ersten Blick unverständlich sein. Vor allem wenn man meint, sicher gewesen zu sein, dass alle nötigen Voraussetzungen gegeben sind. Welche Gründe Banken haben, um ein Darlehen auszuschlagen und was Sie tun können, wenn der Kredit abgelehnt wird, wollen wir Ihnen nachfolgend erläutern.

Ab wann wird ein Kredit abgelehnt?

Es gibt unterschiedlichste Gründe, warum eine Bank einen Kredit ablehnen kann. Zu den häufigsten zählen die folgenden:

  • Sie haben ein befristetes Arbeitsverhältnis
  • Sie befinden sich noch in der Probezeit
  • Sie befinden sich erst seit drei Jahren oder weniger in einer Selbstständigkeit
  • Ihr Einkommen ist zu niedrig für die Kreditsumme
  • Auf Ihren Kontoauszügen finden sich Buchungen von Inkassounternehmen oder offene Rücklastschriftverfahren
  • Sie haben Ihren Dispo überzogen
  • Sie haben einen zu niedrigen Schufa-Score
  • Die Angaben bei Ihrem Kreditantrag sind fehlerhaft oder unvollständig (z. B., weil Sie laufende Kredite oder Leasingverträge nicht angegeben haben)
  • Sie sind zu jung oder zu alt, um einen Kredit aufzunehmen

 

Kredit abgelehnt - das sind die Gründe

Kredit abgelehnt? Das sind die Gründe. Foto: istock/LSOphoto

Grundsätzlich lehnt eine Bank einen Kredit nicht aus Boshaftigkeit ab oder weil sie Ihnen das Darlehen nicht gönnt. Richtlinien für die Kreditvergabe werden vom Gesetzgeber vorgeschrieben und sind in den allgemeinen Geschäftsbedingungen eines Anbieters formuliert. Lehnt eine Bank Ihren Kreditwunsch ab, kann das zunächst auf einen Selbstschutz zurückzuführen sein. Treffen die oben genannten Punkte auch nur teilweise auf Sie zu, entsteht für die Bank ein erhöhtes Risiko.

 

Eine sogenannte Bonitätsprüfung soll darlegen, wie wahrscheinlich es ist, dass ein Verbraucher zukünftigen Zahlungsforderungen nachkommen kann. Dadurch versuchen Banken die Sicherheit zu erhalten, ihr geliehenes Geld zuverlässig zurückzuerhalten. Auf der anderen Seite werden Sie davor bewahrt, sich unnötig zu verschulden.

Die Art des Arbeitsverhältnisses ist wichtig

Eines der ersten Dinge, auf die Banken bei der Kreditvergabe achten ist, wie sich Ihre berufliche Situation darstellt. Damit Sie nicht abgelehnt werden, befinden Sie sich am besten in einem unbefristeten Angestelltenverhältnis.

 

Problematisch wird es, wenn Ihr Arbeitsverhältnis befristet ist oder Sie sich noch in der Probezeit befinden. Dann besteht für den Kreditgeber die Gefahr, dass Sie in naher Zukunft arbeitslos werden könnten und so Ihre Kreditschulden nicht begleichen können.

 

Ähnlich ungewiss ist es, wenn Sie selbstständig sind und diese Tätigkeit erst seit weniger als drei Jahren ausüben. Diese Zeit gilt als grobe Richtlinie, bis eine Selbstständigkeit zuverlässige Gewinne abwirft.

Ablehnung aufgrund Ihrer finanziellen Situation

Bevor Sie einen Kredit beantragen, sollten Sie sich darüber im Klaren sein, dass Ihre finanziellen Mittel ausreichend sind, um die Kreditraten zu stemmen. Ebenfalls sollten keine Unstimmigkeiten in Ihrem Zahlungsverhalten vorhanden sein.

Insgesamt sollte Ihre Haushaltsrechnung in einem angemessenen Verhältnis zum beantragten Kreditbetrag stehen. Ist Ihr monatliches Einkommen zu niedrig oder sind Ihre laufenden Kosten und Verpflichtungen zu hoch, kann die Bank den Kredit ablehnen. Zudem sind Lohnersatzzahlungen wie Arbeitslosengeld, Kranken- oder Elterngeld häufig zu unsicher, um eine positive Kreditentscheidung herbeizuführen.

Im Rahmen eines Kreditantrages werden Sie sehr wahrscheinlich dazu aufgefordert, Kontoauszüge einzureichen. Darauf sollten sich weder Buchungen von Inkassounternehmen noch offene Rücklastschriftverfahren finden. Auch ein überzogener Dispokredit wird von den Banken nicht gerne gesehen und kann zu einer Ablehnung des Kredites führen.

Negative Schufa als Ablehnungsgrund

Haben Sie einen Kredit beantragt, dauert es meistens nicht lange, bis die Bank Ihren Schufa-Score abfragen wird. Das ist ein Faktor, der die Bonität eines Kreditnehmers misst. Wenn Ihnen in der Vergangenheit ein Kredit gekündigt wurde, Sie Privatinsolvenz beantragen mussten oder generell in öffentlichen Schuldnerverzeichnissen auftauchen, wirkt sich dies negativ auf Ihren Schufa-Score aus. Für viele Banken reichen diese Informationen bereits aus, um den Kreditantrag abzulehnen.

Neben dem Schufa-Score haben Banken zusätzlich interne Scoring-Verfahren, um die Bonität eines Kreditnehmers einzuschätzen. Neben den Informationen aus der Schufa  fließen hierbei noch die Angaben zu Ihrem Beruf, Ihre Ein- und Ausgaben und in manchen Fällen auch sogenannte Geodaten ein. Durch Letztere wird Ihre Zahlungsfähigkeit anhand zugrunde liegender Daten bezüglich Ihres Wohnortes eingeschätzt. Wie genau ein Scoring-Verfahren aussieht, ist von Bank zu Bank verschieden. Lehnt ein Anbieter Ihren Kreditantrag ab, kann es bei einem anderen schon wieder ganz anders aussehen.

Ein Kredit wurde abgelehnt, was nun?

Sagt eine Bank Nein zu Ihrem Kreditwunsch, müssen Sie nicht direkt in Panik verfallen und vom Schlimmsten ausgehen. Wir haben Ihnen einige Tipps zusammengestellt für den Fall, dass Ihr Kredit abgelehnt wird und worauf Sie bereits im Vorfeld achten können, damit es erst gar nicht dazu kommt.

 

  • Sein Sie ehrlich beim Kreditantrag! Geben Sie schon vorab alle wichtigen Informationen an, die für die Bank wichtig sind. Vor allem sollten Sie keine laufenden Fälligkeiten verheimlichen. Spätestens, wenn die Bank sich Ihre Kontoauszüge anschaut, kommen die meisten Dinge sowieso zum Vorschein. Spielen Sie deshalb von Anfang an mit offenen Karten, nur so können Sie ein, für Ihre Situation angemessenes, Kreditangebot erhalten. Andernfalls würde es den Anschein machen, dass Sie über Ihre eigenen Verhältnisse leben wollen.

 

  • Suchen Sie das Gespräch mit der Bank, wenn der Kredit abgelehnt wurde. Häufig erfahren Sie direkt, was die Beweggründe der Bank waren, das Darlehen abzulehnen. In einem direkten Gespräch können sich weitere Details klären und Sie erfahren mitunter, was Sie in Zukunft berücksichtigen können.

 

  • Ziehen Sie einen Bürgen hinzu, wenn Sie abgelehnt wurden oder sie abschätzen können, dass Ihre persönliche Bonität nicht ausreicht. Ein Bürge kann der Ehepartner, ein Verwandter oder anderweitig Bekannter sein. Der Bürge sollte über eine ausreichende Bonität verfügen, um den Ansprüchen des Kredites gerecht zu werden. Mit einer Bürgschaft versichert eine Person der Bank, für die Kreditschulden aufzukommen, falls Sie nicht mehr dazu in der Lage sein sollten.

 

  • Bieten Sie der Bank möglichst viele Sicherheiten. Als Sicherheiten gelten zum Beispiel materielle Wertgegenstände wie ein Auto oder Immobilien. Auch eine Lebensversicherung oder der Bürge kann als Sicherheit dienen. Dadurch wird der Bank das Recht eingeräumt, auf diese Sicherheiten zurückzugreifen, wenn Sie den Kreditforderungen nicht nachkommen können.

 

  • Nutzen Sie die kostenlose Selbstauskunft bei der Schufa. Dadurch können Sie feststellen, ob sich darin Einträge befinden, die nicht mehr aktuell sind. Unter Angabe einer entsprechenden Begründung können Sie eine Löschung solcher Einträge veranlassen. So können Sie im Vorfeld sicherstellen, dass die Schufa kein Problem darstellt.

 

  • Informieren Sie sich, wie hoch das maximal zulässige Alter bei der Bank ist. Viele Banken vergeben Kredite nur bis zu einem bestimmten Alter, da sonst das Ausfallrisiko aufgrund einer erhöhten Sterbewahrscheinlichkeit zu groß ist. Um ein solches Risiko zu senken, können Sie auf eine kürzere Laufzeit sowie eine Restschuldversicherung oder einen Bürgen zurückgreifen.

Was Sie noch beachten sollten

Lassen Sie sich nicht entmutigen, wenn ein Anbieter Ihre Kreditanfrage ablehnt. Suchen Sie in aller Ruhe nach weiteren Anbietern, die für Sie infrage kommen. Nutzen Sie dafür beispielsweise einen Kreditrechner im Internet. Achten Sie darauf, dass es sich bei einer Kreditanfrage nur um eine „Anfrage Kreditkonditionen“ handelt. Dies hat keine negativen Auswirkungen auf Ihre Schufa.

Auf keinen Fall sollten Sie unüberlegt handeln und sich auf unseriöse Angebote einlassen. Vor allem sogenannte „Kredite ohne Schufa“ entpuppen sich in vielen Fällen als sehr teure Lockangebote. Dadurch lasten Sie sich nur unnötige Kosten und überhöhte Zinssätze auf.

Einige Kreditangebote können vereinfachte Bonitätsprüfungen haben, wodurch Ihre Chancen steigen, ein Darlehen zu erhalten. Minikredite oder niedrige Onlinekredite können darunterfallen. Achten Sie bei Minikrediten jedoch auf die Kosten für Zusatzleistungen.

Zudem können Sie über Kreditmarktplätze wie auxmoney Kredite von Privatpersonen unter erleichterten Bedingungen erhalten. Eine Bonitätsprüfung fällt zwar trotzdem an, die Chancen könnten dennoch höher sein, wenn andere Banken Sie ablehnen sollten.

 

Weitere Fragen und Antworten zum Thema

Frage: Führen Lohnersatzzahlungen automatisch zu einer Kreditablehnung?

Antwort: Zu den Lohnersatzzahlungen zählen Arbeitslosengeld I und II sowie Krankengeld und Elterngeld. Diese Einkünfte zählen als nicht pfändbares Einkommen. Aus diesem Grund werden diese von Kreditgebern sehr häufig nicht berücksichtigt, auch wenn die Höhe dieser Einkünfte ausreichen würde, um einen Kredit zu tilgen.

 

Frage: Wie wahrscheinlich ist es, dass ich als Studierender oder Auszubildender für einen Kredit abgelehnt werde?

Antwort: Grundsätzlich müssen Banken zunächst davon ausgehen, dass Personen, die sich in einer Ausbildung oder einem Studium befinden, eine verhältnismäßig schwache Bonität haben dürften. Das Ausbildungsgehalt oder Einkünfte aus einem Nebenjob können für kleinere Kreditbeträge ausreichend sein. Für größere Darlehen kommen diese Personengruppen in der Regel nicht infrage. Ausnahmen sind hierbei besondere Ausbildungs- und Studentenkredite, allem voran sollte zunächst auf staatliche Förderung wie das BAföG zurückgegriffen werden.

 

Frage: Warum werden Rentner häufig bei einem Kredit abgelehnt?

Antwort: Bei Rentnern ist in vielen Fällen nicht das Einkommen ausschlaggebend, wenn der Kreditantrag abgelehnt wurde. Für die Banken spielt das Alter eine entscheidende Rolle. Um Ausfallrisiken zu verringern, werden deshalb Altersgrenzen festgelegt. Wer also zu alt für einen Kredit ist, sollte zum Beispiel auf einen Bürgen oder eine Restschuldversicherung zurückgreifen.

 

Frage: Wie vermeide ich eine Ablehnung, wenn ich nur befristet angestellt bin?

Antwort: Genau wie bei anderen Problemfällen helfen hierbei Sicherheiten aus. Greifen Sie auf einen Bürgen zurück oder bieten Sie der Bank materielle Sicherheiten. Wenn das nicht ausreicht, sollten Sie andere Anbieter in Betracht ziehen. Ein Privatkredit von auxmoney kann Ihre Chancen auf das gewünschte Darlehen deutlich erhöhen.

 

Frage: Kann ich mit einem ausländischen Pass einen Kredit aufnehmen?

Antwort: Grundsätzlich haben ausländische Kreditnehmer die gleichen Rechte wie deutsche Staatsbürger. Den meisten Banken ist es zunächst wichtig, dass Sie einen Wohnsitz in Deutschland haben. Nun muss noch zwischen EU-Bürgern und Personen aus dem weiteren Ausland unterschieden werden. EU-Bürger sollten kein Problem bei der Kreditaufnahme haben, da sie diesbezüglich innerhalb von Deutschland dieselben Rechte haben wie in allen anderen EU-Staaten. Wer aus einem Land außerhalb der EU stammt, hat es etwas schwerer. Banken benötigen in diesem Fall einen Nachweis über die Aufenthaltserlaubnis sowie eine Arbeitserlaubnis. Kredite werden dann auch nur innerhalb der Dauer des Aufenthalts vergeben, was häufig Einschränkungen bei den Laufzeiten mit sich bringt.

 

Frage: Mein Konto oder Lohn wird gepfändet, was kann ich tun, um trotzdem nicht abgelehnt zu werden?

Antwort: Auch in diesem Fall werden Sie um einen Bürgen nicht herumkommen. Einen Kredit trotz Pfändung zu erhalten, ist generell sehr schwierig und nicht unbedingt empfehlenswert. Besser wäre es, sich zunächst sich um die bestehenden Gläubiger zu kümmern und aus der Pfändungssituation herauszukommen. Dafür kann ein Umschuldungskredit eine Lösung sein, dieser wird ohne einen Bürgen jedoch nur schwer zu erhalten sein.

 

Frage: Ich werde bei keinem Anbieter für einen Kredit angenommen, was kann ich noch tun?

Antwort: Wenn Sie nirgendwo für einen Kredit infrage kommen, dann sollten Sie Ihre finanzielle Situation genauer hinterfragen. Banken und andere Anbieter werden Sie nicht ohne Grund abgelehnt haben. Möglicherweise hängt dies mit zu vielen Verpflichtungen oder Schulden zusammen. Haben Sie Probleme mit Ihren Schulden, sollten Sie den Gang zur Schuldnerberatung nicht scheuen und sich professionelle Hilfe suchen.

 

Frage: Ist ein Pfandleihhaus eine brauchbare Alternative?

Antwort: Kommen Sie für keinen Kreditgeber infrage, kann ein Pfandleihhaus eine weitere Option sein, um schnell an Geld zu kommen. Die Konditionen für einen Kredit, den Sie dort erhalten, sind jedoch nicht die besten. Dafür können Sie Ihre Schuldensituation nicht noch weiter verschlimmern, da die beliehenen Gegenstände einfach vom Pfandleihhaus eingezogen werden, wenn Sie das Darlehen nicht zurückzahlen können.

Fazit

Wenn Ihr Kredit abgelehnt wird, hat das in der Regel triftige Gründe. Die gründliche Bonitätsprüfung der Banken gibt ein deutliches Signal: Sind Sie in der finanziellen Situation, einen Kredit sicher zurückzahlen zu können? Wird Ihr Kredit also abgelehnt, ist es Zeit, Ihre finanzielle Gesamtsituation gründlich zu durchleuchten und möglicherweise hier erst einmal wieder eine gesunde Basis herzustellen, bevor Sie einen Kredit aufnehmen.

 

Wie hilfreich fanden Sie diesen Artikel?
[Total: 0 Schnitt: 0]